Sonntag, 7. Februar 2016

~Tex-Mex-Dogs~

Während meiner Studienzeit habe eine Zeit lang in einer WG gelebt. Es war eine schöne Zeit und ich habe dort einen Menschen kennengelernt, der inzwischen zu meinen wichtigsten Freunden zählt. Sie hat mir sehr viel beigebracht und wir haben viel gemeinsam erlebt und durchgestanden.
Zu den besten Erlebnissen zählen für mich bis heute noch unsere Fahrten zu Ikea. Das war immer ein besonderes Erlebnis mit ihr. Zu jedem Besuch gehörte es für uns, neben dem gratis Kaffee für "Family"-Mitglieder, zum Schluss immer noch einen Hotdog zu essen. Das mache ich bis heute noch und denke dabei an sie und unsere Zeit damals zurück :)
Dabei sind die Hotdogs im Ikea nun wirklich keine Kunst und um Grunde genommen, wenn man ehrlich ist, auch kein besonderes Geschmackserlebnis. Aber ich brauche dieses kleine Ritual. So erhalte ich mir die besonderen Erinnerungen mit ihr. Habt ihr auch irgendwelche Rituale, die ihr unbedingt ausführen müsst, weil sie euch an einen tollen Menschen erinnern?
Seit dem verbinde ich jeden einzelnen Hotdog mit ihr und muss dabei immer lächeln. Nun, ich hatte  mal wieder  Lust auf Hotdogs. Aber auch auf Tex-Mex-Food. Daraus wurden meine Tex-Mex-Dogs :)
Zutaten (4 Personen):
* 250g Mehl
* 125ml lauwarme Milch 
* 25g Butter 
* 1 Prise Salz 
* 1 Ei 
* 1/2 Würfel Hefe
* 1 EL Zucker 
* 1 Eigelb 
* 200g Rinderhackfleisch 
* 1 Chilischote
* 1/2 Dose refried Beans
* 1 kleine Dose Maiskörner 
* 3 EL Tomatenmark
* 1 Avocado 
* 4 Scheiben Bacon
* 4 Scheiben Cheddar
* 1 Zwiebel 
* 3 Knoblauchzehen
* 1TL Kumin  
* 1TL Paprikapulver edelsüss 
* 1/2 TL gemahlene Habanero
* 1TL Oregano
* Salz und Pfeffer
* 2 EL Olivenöl
Zubereitung:
Als erstes werden die Hotdog Buns zubereitet. Dafür zunächst die Hefe mit etwas Zucker und einen kleinen Teil der Milch auflösen. Mehl in eine Schüssel geben und nun mit dem restlichen Zucker, dem Ei, Salz und der aufgelösten Hefe zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Während des Knetens die restliche Milch hineinschütten und die weiche Butter hinzugeben. Alles weiter kneten, bis sich alles gut verbunden hat und der Teig sich von der Schüssel löst. Bedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen. 
Der Teig wird sich in dieser Zeit etwa verdoppeln. Nun noch einmal durchkneten und in vier gleich große Portionen teilen. Die Positionen zu Kugeln formen und erneut für etwa 15 Minuten gehen lassen.
Nun können Zwiebel und Knoblauch abgezogen und fein gehackt werden. Das Olivenöl in einer hohen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin krümelig besten. Zwiebel und Knoblauch hinzugeben und weiter braten.
Jetzt kann der Teig ausgerollt werden. Jede Portion soll zunächst mit dem Nadelholz in die richtige Länge gebracht werden und mit den Händen kann dann anschließend die typische Form gerollt werden. Die Hotdog-Buns auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals für 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 190 grad (Ober- & Unterhitze) vorheizen.
Das Tomatenmark zum Fleisch geben und scharf anbraten. Die Gewürze wie auch in Scheiben geschnittene Chili mit hinzu geben und einrühren. Mit einer Tasse Leitungswasser ablöschen und aufkochen lassen. Die refried Beans hineinführen und auf kleiner Flamme sanft aufkochen lassen. Die Konsistenz sollte sehr sämig sein und nicht zu flüssig werden. Eventuell muss noch ein wenig Wasser nachgeschüttet werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Eigelb mit 2 EL Wasser verrühren und die Buns mit der Masse bestreichen. Im vorheizten Backofen für etwa 15-20 Minuten goldgelb backen. 
In einer kleineren Pfanne den Bacon ohne Zugabe von Fett knusprig braten. Die Avocado in feine Scheiben schneiden, den Cheddar ebenfalls in Streifen schneiden.
Sobald die Buns fertig sind, können sie den Ofen verlassen. Vorsichtig seitlich einschneiden (aber nicht durch schneiden) und erst mit der sämigen Fleischsoße, dann einer Scheibe Bacon, etwas Avocado und schließlich mit dem Cheddar belegen. Nochmal für etwa 3-5 Minuten in den Ofen geben, bis der Käse geschmolzen ist. Sofort anrichten und genießen.
Das ist wirklich ein saftiger Genuss, bei dem allerdings nicht die Kalorien gezählt werden sollten ;)
Und das typische Hotdog Würstchen vermisst man bei meinen Tex-Mex-Dogs auch nicht. Das selbstgemachte Brötchen ist keinerlei Vergleich zu den im Supermarkt erhältlichen Brötchen. Ich glaube, ich würde nie wieder die fertigen kaufen. Probiert es selbst aus, ihr werdet den Unterschied definitiv schmecken :)
Den besten Hotdog, den ich je in meinem Leben gegessen habe, war mit der besagten Dame allerdings nicht im Ikea, sondern in Dänemark. Die sind einfach nur genial. Habt ihr auch schon einmal Hotdogs in Dänemark probiert und mögt sie so sehr wie ich?
Einen schönen Sonntag wünsche ich euch noch :) 

Kommentare:

  1. wow, also diese Hot Dogs sind ja der Hammer, du Brötchen dann auch noch selbst gemacht, also das interessiert mich schon wieder,
    denn zZ nehmen alle Teil bei so einer BrotBackSache aber Hot Dogs sind schon cool!

    Werde mir das Rezept mal ausdrucken und mal ausprobieren.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Netzchen,
      danke für deine lieben Worte :)
      Du musst unbedingt mal Hotdogs komplett selbst machen. Der Aufwand lohnt sich! Ich habe auch schon gesehen, dass einige Kollegen beim Brot backen mitmachen. Da gibts auch einige interessante Rezepte.

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Lecker... Toller Post
    kiss, cleo
    www.creativschreiben.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo CLeo,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch, ich freue mich sehr darüber :)

      viele Grüße!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Google+ Followers

Translate