Donnerstag, 5. November 2015

~Trauben-Nuss-Kuchen~

Es ist wieder fast Wochenende! 
und wie kann man das nicht besser zelebrieren als mit einem schönen Stück Kuchen zum Kaffee am Nachmittag? Bei mir auf der Arbeit gibt es ganz oft Kuchen. Bei der Mitarbeiteranzahl gibt es so viele Geburtstage und bei uns ist es üblich, dass das Geburtstagskind einen Kuchen mitbringt. Ist das bei euch auf der Arbeit auch so?
Da beschweren sich meist meine Kolleginnen, dass sie dadurch keine Diät durchhalten können. Zum Glück halte ich nicht viel von Diäten, darum habe ich meine Backlust ausgepackt und einen Kuchen gebacken. Nicht wegen meines Geburstages, denn der ist im Sommer, sondern um anderen Menschen eine kleine Freude zu bereiten. Den das macht mir unglaublich viel Spaß :)
Ich wollte mal etwas neues ausprobieren. Keinen von diesen üblichen Kuchen backen, die es bei uns dann immer gibt: Käsekuchen, Streuselkuchen, Zwetschgendatschi, Marmorkuchen und und und...
Definitiv aber etwas mit Obst. Im Supermarkt stand ich dann in der Obstabteilung und habe mich umgesehen. Da fielen mir gleich die Trauben ins Auge und ich fragte mich: Habe ich schon mal einen Traubenkuchen gegessen? Mein Ziel ist erfasst :)

Zutaten für eine Springform (Ø 26cm):
* 200g Mehl
* 140g Butter
* 60g Zucker
* 1 Eigelb
* 350g Trauben
* 200g gemahlene Haselnüsse
* 1 süßer Apfel
* 150g Puderzucker
* 4 Eiweiß

Zubereitung:
Am besten als erstes den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Zubereitung des Kuchens geht unglaublich schnell. 
Aus Mehl, Butter, Zucker und dem Eigelb einen schönen Mürbeteig kneten. Die Springform einfetten und mit dem Mürbeteig auskleiden.
Eiweiß mit dem Puderzucker vermengen und mit dem Handrührgerät steif schlagen. Die Trauben waschen, trocken tupfen, den Apfel schälen und reiben. Gemeinsam mit den gemahlenen Haselnüssen vorsichtig unter den geschlagenen Eischnee heben. Die Füllung in die Form füllen und für etwa 35 Minuten backen. Mit Puderzucker bestreut servieren.
Dieser Kuchen ist so unglaublich saftig. Er benötigt wenig Aufwand, keine teuren Zutaten und bei mir waren die Kollegen alle begeistert. Binnen 1 Stunde ist der Kuchen spurlos verschwunden :)
Ich finde es schön, dabei zuzuschauen, wie so wenig Aufwand solch Freude und Genuss in anderen Menschen weckt. Es muss ja nicht immer die komplizierte Cremetorte, der raffinierte Cupcake oder momentane Modeerscheinungen wie Macarons sein. Das Einfache sollten wir wieder viel mehr zu schätzen lernen. 
Ich wünsche euch eine schöne restliche Woche und ein tolles Wochenende mit ganz viel Sonnenschein :)

1 Kommentar:

  1. Sieht köstlich aus!Traubenkuchen ist eine Seltenheit, aber ich esse es sehr gerne!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Google+ Followers

Translate