Donnerstag, 17. August 2017

~Kisir, ein türkischer Bulgursalat~

Nach einer kleinen Sommerpause melde ich mich hiermit wieder offiziell zurück und werde wieder regelmäßig mit meinen Köstlichkeiten versorgen :)
Dieses mal habe ich euch etwas mitgebracht, was während meiner Studienzeit zu einer ganz besonderen Erinnerung geworden ist. 
Ich habe damals sehr viel Zeit mit einer Kommilitonin verbracht, einerseits während der Vorlesungen, andererseits auch privat, vor allem aber während der Prüfungszeit zum gemeinsamen Lernen.Wir waren eher die Sorte Stundentinnen, die eher kurz vor Knapp mit dem Lernen angefangen haben. Dafür aber waren wir meist sehr effektiv und haben uns gleich die ganzen Nächte mit dem Lernstoff um die Ohren gehauen. Wie heißt es so schön: Besser spät als nie ;)
Sie ist eine Dame, geboren in Deutschland, jedoch mit türkischen Wurzeln. Darum kam es dann in einer Nacht dazu, als der Hunger uns fest umgriffen hatte. Wir wollten nicht zu viel Zeit ins Kochen investieren. Somit schlug sie vor, dass sie uns etwas Kisir machen könnte. Ich kannte dieses Gericht nicht und da es ein türkisches Gericht ist, freue ich mich natürlich immer über neue Geschmackserlebnisse :)

Rezept (4 Personen):
* 150g Bulgur
* 1/3 einer Gurke
* 2 mittelgroße Tomaten
* 2 Frühlingszwiebeln
* Saft von einer Zitrone
* 3 EL scharfes Paprikamark
* 1 EL Tomatenmark
* 1/2 Bund Dill
* 1/2 Bund Minze
* 1/2 Bund Petersilie 
* 2 kleine Köpfe Romanasalat
* 1 EL Olivenöl
* Salz, Pfeffer und Chilipulver

Zubereitung:
Den Bulgur nach Packungsanleitung zubereiten. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln, Tomaten und Gurken klein schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Kräuter abwaschen und ebenfalls fein hacken und zum Gemüse in die Schüssel geben. Sofern der Bulgur durchgezogen ist, gemeinsam mit den restlichen Zutaten in der Schüssel vermengen.
Paprikamark, Tomatenmark und einen Teil Zitronensaft hinzugeben und alles kräftig miteinander vermischen. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und dem restlichen Zitronensaft nach eigenem Geschmack abschmecken. Die Blätter des Romana abzupfen, waschen und anschließend den Kisir auf den Salatblättern servieren.
Dieses Rezept geht nicht nur unglaublich schnell, es schmeckt auch sehr frisch und leicht. Für mich ist es ein ideales Sommergericht. Die Kombination der leichten Schärfe mit der spritzigen Zitrone ist ein tolles Geschmackerlebnis. Die frischen Kräuter bilden dabei das Highlight und geben in Kombination mit dem Paprikamark diesem Salat seine typische Note.
Es gibt vielerlei Rezeptvariationen von Kisir. Einige machen auch Spitzpaprika hinein, auch sehr lecker :)
Ich habe auch mal ein Rezept im Internet gefunden, in dem Granatapfelsirup zum würzen benutzt wurde. Ich kenne einige Leute, die türkische Wurzeln haben und niemand konnte mir bestätigen, dass sie davon bereits gehört haben. Aber das ist sicherlich auch ein interessantes Rezept.
Eine Arbeitskollegin von mir hat mir sogar kürzlich etwas hausgemachten Kisir ihrer Mutter mitgebracht und darin waren nicht einmal Gurke und Tomate enthalten. Dennoch war alles so gut abgestimmt und stimmig, dass der Salat auch kein frisches Gemüse nötig hatte. Probiert es doch einmal aus und berichtet mir, wie euch Kisir am besten schmeckt :)
Ich wünsche euch allen einen fantastischen Start ins Wochenende. Ich freue mich sehr über eure Kommentare!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Google+ Followers

Translate