Donnerstag, 28. April 2016

~Granatapfel-Pistazien-Matcha-Schichtcreme~

"Der April, der macht, was er will." 
Nicht nur das Wetter spielt total verrückt, leider wird mein Arbeitsanfall derzeit auch nicht weniger. Ich bin ja eigentlich keine Naschkatze. Ich würde immer lieber eine Vorspeise essen, als eine Nachspeise. Das liegt aber größtenteils daran, dass die meisten Nachspeisen einfach zuckersüß sind und Sahne beinhalten. Und beides mag ich nicht :)
Mit einer Ausnahme: Tiramisu. Da kann ich absolut nicht widerstehen! Da genieße ich jeden einzelnen Bissen und ganz besonders den Letzten Bissen. Aber ich muss gestehen, selbst habe ich noch nie ein Tiramisu gemacht. Ich habe viel zu viel Angst, dass ich es sofort im Anschluss verschlingen werde. Häufig kommt es somit nicht vor, dennoch gibt es gelegentlich auch bei mir einen Nachtisch. Wie sieht es da bei euch aus? Wer gehört zur Fraktion Naschkatze? 

Zutaten (2 Personen):
* 1/2 Granatapfel
* 50g Pistazien
* 200g Sojajoghurt
*1/2 Vanilleschote
* 2 EL Agavendicksaft
* 1 gehäufter TL Matchapulver
* 80g vegane Kekse (ich habe Dinkel-Hafer-Kekse verwendet)

Zubereitung:
Die Kerne aus dem Granatapfel lösen und auf zwei Gläser verteilen. Die Hälfte des Soja-Joghurt in eine Schüssel geben. Die Pastizien fein hacken und gemeinsam mit dem Matcha-Pulver zum Joghurt geben. 1 EL Agavendicksaft hinzugeben und alles kräftig verrühren. Die andere Joghurthälfte mit dem Mark der halben Vanilleschote und dem restlichen Agavendicksaft in einer zweiten Schüssel verrühren. Nun muss alles geschichtet werden. Erst den Vanille-Soja-Joghurt über die Granatapfelkerne verteilen, dann die Kekse darüber bröseln und mit dem Pistazien-Matcha-Joghurt abschließen. Für etwa 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Pistazien und Granatapfel sind wirklich eine fabelhafte Kombination, geschmacklich wir auch farblich. Die Note vom Matcha ist sehr dezent, genauso wie die Süße durch den Agavendicksaft. Die Kekse bleiben knusprig und bieten den passenden Gegenpart zu den beiden Cremeschichten. Wer es süßer mag, kann natürlich die Süße ganz nach seinem Gusto variieren. Ich habe mich bewusst für Soja-Joghurt entschieden, da ich ihn erst vor Kurzem für mich entdeckt habe und nun jeden morgen mein Obst mit Soja-Joghurt genieße :)
Es ist ja ein richtiger Trend geworden, sich vegan zu ernähren. Ich persönlich halte allerdings nichts davon und würde es auch niemals ausprobieren. Ich probiere immer gerne neue Gerichte und wenn mir etwas schmeckt und überzeugt, dann esse ich es auch öfter. Da ist dann auch das ein oder andere vegane Gericht dazwischen. Mir ist es wichtiger mich generell sehr ausgewogen zu ernähren. Die Abwechslung macht's! Oder, was sagt ihr?
Nun lasse ich mir vom Wetter aber noch lange nicht die Frühlingsgefühle vertreiben und genieße weiterhin meine Schmetterlinge im Bauch :)

Kommentare:

  1. Liebe Swetlana,
    bei diesem Rezept musste ich direkt zweimal hinschauen, denn Sojajoghurt, Agavendicksaft und Matchapulver benutze ich nicht und mit veganen Keksen kann ich auch nicht aufwarten. Aber die hattest Du ebenfalls nicht genommen. Doch denke ich, mit normalen Joghurt und Honig schmeckt der Granatapfel mit den Pistazien bestimmt auch herrlich. Dafür ist die grüne Farbe unübertroffen, kann man mit Matchapulver auch grünen Wackelpudding herstellen? Bin stets auf der Suche nach einer natürlichen Farbe.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      Matcha hat eine sehr potente Farbe die so gut wie alles "gift-" grün färben kann. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass es auch mit Wackelpudding funktioniert. Sei nur vorsichtig mit der Dosierung, der Koffeingehalt im Matcha ist enorm! I.d.R. nimmt man max. einen TL her.
      VG
      Marinkaefer

      Löschen
    2. Liebe Sigrid,
      ich bin mir sicher, das Rezept schmeckt auch mit normalem Joghurt prima :)
      Ich schließe mich der Meinung von Marin an und glaube auch, das Matcha-Pulver eine tolle Farbe geben kann. Ich bin gespannt, ob es klappt!

      liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Find ich super, dass du ein veganes rezept mal wieder veröffentlichst! Du weißt ja, für mich kannst du jede Woche ein veganes Gericht zaubern ;-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache dieses Dessert ganz bald für dich :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Google+ Followers

Translate