Montag, 9. Mai 2016

~zitronige Thunfisch-Carbonara~

Nach der Bärlauchzeit, der Spargelzeit beginnt allmählich auch die Grillsaison. Pünktlich zum Vater- und Muttertag hat sich der Frühling gleich von seiner besten Seite präsentiert. Alle Menschen hat es nach draußen gezogen, sei es zum Radeln, zum Wandern oder zum gemütlichen beieinander sitzen im Garten, im Park oder am Eiscafe.
Ich selbst verbringe die Zeit an solchen Tagen auch am liebsten draußen in der Sonne mit Familie und / oder Freunden. Aber auch ein frozen Joghurt in trauter Zweisamkeit bei einem Spaziergang durch den englischen Garten lässt mein Herz gleich um einiges höher schlagen. Mit dem richtigen Menschen macht sowieso alles viel mehr Spaß :)
Was macht ihr denn am liebsten bei diesem traumhaften Wetter? Und wie habt ihr den Vater- und Muttertag verbracht? Leider hatte ich dieses Jahr nicht die Möglichkeit gehabt, diese Tage mit meinen Eltern zu verbringen. Hoffentlich klappt es nächstes Jahr wieder.
Die Grillsaison habe zwar ich noch nicht eröffnet, dennoch genieße ich bei diesem Wetter lieber leichtere und frische Kost. Da landet gleich öfters Salat, Obst oder Fisch auf meinem Teller. Dazu gehören für mich auch viele frische Kräuter in den Speisen und zum Abschmecken nutze ich neben Salz und Pfeffer den wunderbaren natürlichen Geschmacksverstärker: die Zitrone!
Zutaten (2 Personen):
* 250g Pasta
* 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
* 100g Erbsen
* 75g Speckwürfel
* 1 ganzes Ei, 3 Eigelbe
* 1 EL Milch * 1 Zitrone
* 100g geriebener Pecorino
* 1 rote Zwiebel
* 1 EL Olivenöl
* ½ Bund frische glatte Petersilie
* Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Die Pasta nach Packunsanweisung bissfest gar kochen. Die Zwiebel abziehen und fein hacken. Die Speckwürfel in einer Pfanne ohne Zugabe von Öl erhitzen. Die Zwiebel hinzugeben und scharf anbraten. Den Thunfisch abtropfen lassen und gemeinsam mit den Erbsen zu dem Speck geben. Das Olivenöl dazu geben und alles für etwa 5 Minuten scharf anbraten. Währenddessen das Ei mit den Eigelben und der Milch verquirlen, die Hälfte des Käses unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schale der Zitrone abreiben und ebenso unter die Eimasse heben. Den Saft der Zitrone auspressen und über die Thunfisch-Mischung tröpfeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie abbrausen, die Blätter zupfen und grob hacken. Sind die Nudeln bissfest, schnell abgießen, mit der Thunfisch-Mischung vermengen und die Eimasse darüber geben. Alles kräftig verrühren und mit Petersilie und dem restlichen Pecorino bestreut servieren. Dieser Vorgang sollte zügig gemacht werden, damit die Eimasse durch die Hitze stocken kann.
Die Zitrone bringt eine herrliche Frische in dieses Gericht. Nicht nur der Thunfisch harmoniert hervorragend mit ihr, auch die Erbsen freunden sich gleich mit der Zitrone an. Anstelle von Parmesan habe ich mich bewusst für Pecorino entschieden, da ich Pecorino ein wenig milder wie auch leichter als Parmesan empfinde. Die frische Petersilie rundet dieses Geschmackerlebnis ideal ab. Das ist ein Pasta Gericht, dass man auch prima an heißen Tagen genießen kann. Aber auch kalt als Nudelsalat schmeckt diese Pasta sehr genüsslich :)
Da habe ich mich umso mehr gefreut, dass ich dieses Pastaerlebnis mit einem ganz tollen Menschen teilen konnte und es uns beiden gut geschmeckt hat. Anfangs war ich ein wenig skeptisch, ob sich Thunfisch und Speck gut vertragen werden. Aber meine Neugier wie auch meine Experimentierfreudigkeit waren einfach größer. Und siehe da, schnell waren die meine Befürchtungen sowie Zweifel vertrieben. Thunfisch und Speck sind eine tolle Kombination!
Seid ihr auch so experimentierfreudig wie ich und habt schon mal Sachen kombiniert, die sich als wunderbare Kombination herausgestellt haben? Ich liebe diese positiven Überraschungen beim Kochen :)
Ich wünsche euch allen einen erfolgreichen Wochenstart!

Kommentare:

  1. Liebe Swetlana,
    Deine Pastavariante klingt köstlich, und ich denke, wenn ich Thunfisch mit Speck für meine bessere Hälfte zu den Nudeln geben würde, wäre er bestimmt auch begeistert. Auf diese Idee mit dem Speck muss man erst mal kommen, super. Vielen Dank.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      ich war ja selbst völlig verwundert wie gut das schmeckt. Ich wäre sicherlich auch nicht darauf gekommen, wenn der Speck bei einer normalen Carbonara schon dabei wäre.

      liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Thunfisch, Erbsen, Zitrone - das klingt schön frisch und nach Frühling. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      dann habe ich mein Ziel ja erreicht. Ich wollte eine leichte Frühlingspasta kreieren :)

      liebe Grüße!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Google+ Followers

Translate