Freitag, 9. Oktober 2015

~Maronen-Kokos-Suppe~

Ich bin zwar ein richtiger Sommer Mensch, aber auch der Herbst hat so seine Vorzüge. Ich mag den sogenannten "goldenen Herbst". Die Blätter sind allmählich alle verfärbt und strahlen in den schönsten Gelb-, Orange- und Rottönen. Die Sonne strahlt noch diese wohlige Wärme, dass man an den Händen und im Gesicht noch nicht friert. Die Gehwege sind von Laub bedeckt und Kinder spielen damit. Der goldene Herbst ist für mich die Jahreszeit der Spaziergänge. 
Obwohl es in den wärmenden Sonnenstrahlen sehr angenehm ist, freue ich mich auch immer, mich nach dem Spaziergang zu Hause wieder richtig aufzuwärmen. Am besten mit einem Tee und einer Decke. Oder auch sehr gerne mit einer wärmenden Suppe :)
Bei einem Spaziergang habe ich neulich wunderschöne Maronen unter einem mächtigen Kastanienbaum gefunden. Sofort musste ich mich daran erinnern, wie wir als Kinder Kastanienmännchen daraus gebastelt haben. Habt ihr das auch so gerne gemacht? Oder einfach nur heiße Maronen gegessen? Die habe ich mir manchmal von meinem Taschengeld gekauft, als ich von der Innenstadt nach Hause gelaufen bin.
Und so kommen wir auch zu meinem mitgebrachten Rezept, denn Maronen sind richtig köstlich. Ich könnte sie mir nicht aus meiner Herbstküche wegdenken :)

Maronen-Kokos-Suppe (4 Personen):
* 400g gekochte und geschälte Maronen
* 1 große Kartoffel
* 1 säuerlicher Apfel 
* 1 Zwiebel
* 1 daumengroßes Stück Ingwer
* 1 Hand voll frisch gezupfter Thymianblätter
* 800 ml Gemüsebrühe
* 200 ml Kokosmilch
* 2 EL Öl
* 1/2 TL Zimt
* Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel abziehen und fein hacken. Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Beides in einem Topf mit Öl anbraten. Kartoffel wie auch den Apfel schälen, den Apfel entkernen, beides würfeln und gleich in den Topf geben. Kurz andünsten lassen und die Thymianblätter hinzugeben.
In der Zwischenzeit die gekochten Maronen fein hacken und zu den übrigen Zutaten in den Topf geben. Die Zutaten auf mittlerer Hitze etwa 5 Minuten lang anbraten, gelegentlich umrühren und den Duft des frischen Thymians genießen.
Nun Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den Topfinhalt zum kochen bringen und anschließend auf mittlerer Flamme 20 Minuten köcheln lassen. Die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren. Sollte sie noch zu dickflüssig sein, dann einfach noch ein wenig Wasser hinein geben.
Mit Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken. Zum Schluss die Kokosmilch unterrühren.
Dazu reiche ich gerne geröstete Brotscheiben. Einfach Baguette/Brötchen etc. in Scheiben schneiden. Mit etwas Butter bestreichen, mit Salz und Thymian bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei etwa 150°C 3-4 Minuten rösten.
Wer kein Zimt mag, kann stattdessen Muskatnuss zum Abschmecken benutzen. Passt auch hervorragend zu den nussigen Maronen. Durch den Apfel und die Kokosmilch bekommt die Suppe ein fruchtiges Aroma. Der Ingwer trägt eine milde Schärfe dazu bei und harmoniert hervorragend mit dem Thymian.
Ich möchte dieses Rezept meiner lieben Schwester widmen. Eine bessere Schwester kann man sich nicht wünschen und ich bin wirklich dankbar, dass ich sie habe :)
...und zu guter Letzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen!
Denn Spaß in der Küche muss auch sein :)





Kommentare:

  1. Hach, das hast du aber schön gesagt...da werd ich ja ganz rot. Und vegan ist das Gericht auch, muss ich gleich am Wochenende mal ausprobieren. Was wünscht man sich mehr, als eine Schwester, die an dich denkt ;-).

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön und lecker, wenn ich auch die Kastanien(!) :P eher in ihrer festen Form esse. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier das Rezept doch bei Gelegenheit aus und überzeuge dich selbst :)

      Löschen
  3. Habe die Suppe heut Abend mal ausprobiert. Ich hatte zwar keinen Ingwer, aber auch ohne war sie ein Traum! Ich hätte mich reinsetzen können....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass dir die Suppe geschmeckt hat. Habe ich ja extra für dich kreiert :)

      Löschen
  4. Oh, ja Sommer ich liebe ihn auch, aber so eine Herbstsuppe wie diese geht auch jetzt für mich, denn ich habe noch selbst gesammelte Esskastanien im TK und davon werde ich diese köstlich Suppe nachzaubern. Ein super Rezept. Herzlichen Dank für das verlinken auf meiner Seite.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      ich bin gespannt, wie dir diese Suppe schmecken wird.

      liebe Grüße :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Google+ Followers

Translate